Audi Sport

  • DTM - Norisring

    Norisring, Deutschland 29.06.2013 13:30

Tags 
  • DTM
  • Event

  

  

480x270_dtm_norisring_rennen

„Eki“ stark in Nürnberg

An seinem 35. Geburtstag feierte Mattias Ekström im Red Bull Audi RS 5 DTM einen Sieg auf dem Norisring. Für Audi war es der erste Erfolg beim DTM-Heimspiel seit Laurent Aiellos Triumph im Jahr 2002. Ekström überholte in der Anfangsphase Titelverteidiger Bruno Spengler (BMW) und den Trainingsschnellsten Robert Wickens (Mercedes-Benz) und wechselte wie sein Markenkollege Edoardo Mortara in Runde 13 auf die schnellen Optionsreifen. Mit diesen konnten sich die beiden Audi Piloten von den Verfolgern absetzen. In Runde 64 übernahm Ekström die Führung und hatte kurz vor dem Ziel einen so großen Vorsprung, dass er auch nach seinem zweiten Boxenstopp an der Spitze blieb und die Ziellinie als umjubelter Sieger überquerte. Mike Rockenfeller belegte Rang fünf und übernahm die alleinige Tabellenführung.

Nach dem Rennen verkündete der DMSB den Wertungsausschluss von Mattias Ekström wegen angeblicher Verletzung der Parc-fermé-Bestimmungen. Das Audi Sport Team Abt Sportsline kündigte Berufung gegen die Entscheidung an.

Am 30. Juli bestätigte der DMSB den Wertungsausschluss und entschied, dass kein anderer Fahrer im Klassement nachrückt. Somit gibt es keinen Sieger und Mercedes-Pilot Robert Wickens ist als Zweiter der bestplatzierte Fahrer des Norisring-Rennens.

 

 

          Norisring  
  Streckenlänge 2,300 km
  Distanz 83 Runden
  Rundenrekord (Rennen)
Bruno Spengler, Mercedes-Benz (2008, 48,446 Sek., 170.912 km/h)
  Pole-Position 2013 Robert Wickens, Mercedes-Benz (48,384 Sek., 171,1 km/h)
  Sieger 2013 nach Wertungsausschluss Ekström kein Sieger
  Schnellste Rennrunde 2013 Christian Vietoris, Mercedes-Benz (48,572 Sek., 170,469 km/h)
  Internet www.norisring.de

 

 

 

 

Das Rennen

 

 

480x270_dtm_norisring_quali

Mortara stark im Stadtverkehr

Summer in the City: So heiß wie das Wetter in Nürnberg war der Kampf um die besten Startpositionen für das DTM-Rennen auf dem Norisring. Um ganze 106 Tausendstelsekunden verpasste Edoardo Mortara beim Zeittraining knapp Startplatz eins. Der Franko-Italiener aus dem Audi Sport Team Rosberg geht am Sonntag mit seinem Playboy Audi RS 5 DTM als bester Audi Pilot aus der zweiten Reihe in das einzige Stadtrennen der DTM. Mortara, der Stadtkurse besonders liebt, kämpfte sich bis in das entscheidende vierte Segment des Zeittrainings nach vorn und sicherte sich den vierten Startplatz. „Es war ein gutes Qualifying für uns“, berichtete er. „Es wäre heute schwierig gewesen, mehr zu schaffen.“ Zweitbester Audi Pilot war der Portugiese Filipe Albuquerque, der sich den achten Startplatz sicherte.

Das Qualifying

 

 

Die Strecke

 

 

480x270_Vorschau_Norisring

Projekt Heimsieg

Die Sommerpause ist vorüber, die Batterien aufgeladen und Audi bereit zum großen DTM-Spektakel auf dem Norisring. Seit dem Sieg von Laurent Aiello im Jahr 2002 warten die „Audianer“ hier, nur rund 75 Kilometer entfernt vom Stammsitz in Ingolstadt, auf einen erneuten Triumph. Wird Jamie Green sich im Zeichen der Vier Ringe durchsetzen? Der Brite gewann 2008, 2009, 2010 und 2012. Den Spitznamen „Mister Norisring“ trägt er daher mit Stolz. „Aber auch wenn ich dort schon viermal gewonnen habe, ist das keine Garantie für irgendetwas – schon gar nicht in der DTM. Ich werde vor und an dem Wochenende genauso hart wie immer arbeiten, mich vorbereiten und das Auto abstimmen“, so Green.

480x270_Circuits__0003_Norisring

Spieglein, Spieglein ...

In den Kurven zwei und drei rasen die Autos so nahe an den geschichtsträchtigen Mauern des ehemaligen Reichsparteitaggeländes vorbei, dass mehr als einmal der rechte Außenspiegel fliegen geht. „Das muss so sein, denn wir müssen doch jeden Millimeter der Strecke ausnutzen“, beteuert Audi Pilot Filipe Albuquerque. Zwar ist auch der Kurs in Nürnberg extrem kurz, doch der wellige und oft zwischen Asphalt und Beton wechselnde Straßenbelag stellt Fahrer und Teams bei der Abstimmungsarbeit ihrer Autos vor eine einzigartige Herausforderung.

Lust auf mehr?